Wanderungen

Gloosecaps-150x150 in WanderungenWanderungen auf Cape Breton

Wenn man als mit Bergland verwöhnter Europäer nach Cape Breton kommt, mag man über die knapp 500er Gipfel des Hochlandes in Cape Breton vielleicht schmunzeln.  Möglicherweise stellt man sich auch die Frage was, aufgrund der Erfahrungen aus unzähligen Hochgebirgstouren in den Alpen, in den Cape Bretoner Highlands denn schwieriges auf einen zukommen soll?

Ein kleines Abenteuer selbst erlebt: Die Frage wird spätestens dann beantwortet, wenn man auf einer winterlichen Tour von lumpigen 20km von Gabarus zum Belfry Lake (Gull Cove Trail) gemütlich am Strand entlang nach 8 Stunden und einbrechender Dunkelheit bei Minus 18 Grad plötzlich vor dem Belfry Gut steht und die Wahl hat: Durchs eiskalte Wasser oder 18km zurück. Da nützt auch kein Hose hochkrempeln mehr, denn das Gut ist hier einige Meter breit, weit über 1m tief, die Strömung ist gewaltig und das Wasser hat vielleicht  5 oder 6 Grad.  Was jetzt? Zurückgehen 8 oder 10 Stunden im Dunkeln scheidet aus. Warten? Aber hier kommt keiner. Übernachten? Bei der Kälte? Ach ja, hier gibts ja auch noch Coyoten.  Was passiert, wenn ich mir den Fuss verstauche oder schlimmeres  … Fragen über Fragen. Plötzlich fühlt man sich als kleiner und völlig unwichtiger Bestandteil der Natur … eine lehrreiche Erfahrung.

Mit etwas Bedacht kann man gegen solche Erfahrungen weitgehend gewappnet sein, die beste Vorsorge ist Vorsicht und Achtung vor der Natur.  Dazu gibts Tipps unter Tipps.

Info